Creativmesse im Münchner MOC

70 Aussteller und Inspirationen für Eigenkreationen waren angesagt. Ich dachte, es müsse interessant sein zu sehen, was für kreative Arbeiten von kreativen Leuten entstehen.

Den Weg von der U-Bahnstation zu der Ausstellungshalle MOC konnte man nicht verfehlen. Man musste nur der Menschenmenge folgen. Die lange Schlange vor der Kasse und dann nochmals vor der Garderobe nahm ich erwartungsfroh in Kauf.

Bei den angebotenen Workshops hätte ich lernen können, wie man Schablonen, Stempel, Abziehbilder und Bügelmotive benützt, vorgefertigte Filzteile zusammenfügt, Bastelkitts verwendet und Glitzerperlen, Stoff- und Wachsapplikationen aufklebt.

Schade für die 7 Euro Eintritt und die 1,50 Euro für die Garderobe.

Umsonst war die Fahrt nach München jedoch nicht. Mit den Tagebüchern 2002-2012 von Fritz J. Raddatz und einer Tüte voll Artischocken vom türkischen Geschäft in der Goethestraße kam ich zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.