Auf Steine zeichnen – Lithografie

Nicht nur auf Papier kann man zeichnen, sondern auch auf Steine. Warum Steine? Um nachher von der Zeichnung Drucke anzufertigen. Der Steindruck (Lithografie) ist ein Flachdruckverfahren, bei dem mit fetthaltiger Kreide oder Tusche auf eine vorher geschliffene Steinplatte gezeichnet wird. Als Lithografiestein wird meist Plattenkalk aus Solnhofen verwendet. Zum Drucken wird der Stein später angefeuchtet und mit fetthaltiger Druckfarbe eingefärbt. Da Fett und Wasser sich abstoßen, bleibt die Farbe nur an der fettigen Zeichnung haften, nicht aber am feuchten Stein. Mit einer Steindruckpresse wird das Zeichenbild dann auf Papier übertragen.

Und warum erzähle ich das alles? Weil ich am Wochenende dieses Druckverfahren bei einem VHS-Kurs ausprobiere konnte. Ich fand den ganzen Prozess ziemlich spannend: am Anfang Platten schleifen, dann zeichnen, vorbereiten der Steine für den Druck und schließlich erstellen der Abzüge an der Druckpresse.

Zwischendurch ist auch noch eine kleine Skizze entstanden. Darauf kann man den Kursleiter Joe Holzner an der Lithopresse sehen, der uns Teilnehmern den Steindruck mit Enthusiasmus nahe gebracht hat.

Und zum Abschus meine an diesem Wochenende entstandenen Lithografien:



2 Gedanken zu „Auf Steine zeichnen – Lithografie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.