68. Ausstellung Tegernsee

Seit über 25 Jahre beteilige ich mich an Ausstellungen in unserem Landkreis. Es dauerte aber lange, bis ich mich überwand, ein Kunstwerk bei der Tegernseer Ausstellung abzugeben. Zu bekannt fand ich die Künstler, die damals ausstellten. Vor allem die Gründerväter wie Olaf Gulbransson, Thomas Baumgartner und Herbert Beck schüchterten mich ein. „Der Kuss“ war dann meine erste Arbeit, die ich abgab und dann gezeigt wurde.

Inzwischen gehöre ich, wie dieses Jahr Ingrid Versen in einem Artikel schrieb, zu den alten Künstlern.

Meine Arbeiten haben meist politischen Hintersinn, leicht satirische Züge – so auch diesmal die Plastiken „der Unterschreiber“ und „Trumps Unterschrift“.

Eine ganz persönliche Arbeit ist jedoch die Figur mit dem Titel „der rote Krebs“. Eine Frau, die ihre Haare verloren hat, hält einen roten Krebs in Händen. Viele Besucher sahen darin keine Kranke, sondern einen buddhistischen Mönch, der liebevoll eine rote Blume umfasst.

Der Zuspruch von Freunden und die Tatsache, dass sie ausgestellt wurde, freut mich.

Dass Riccardo seit einigen Jahren auch in Tegernsee ausstellt, macht mich stolz.

Lange vor der Tegernseer Ausstellung rückte Riccardo ein weißes Statuenpodest in die Mitte unseres Wohnzimmers und stellte darauf eine verwitterte Figur, ein stilisiertes Gesicht, das er einmal aus Steinzeug modellierte. Lange Zeit, Sommer wie Winter, stand sie unbeachtet draußen.

Begeistert war ich von dem Umzug ins Haus nicht. Doch jedes mal, wenn ich ihr aus dem Weg gehen musste, gefielen mir die Flecken, Punkte und Farbverläufe der Naturpatina auf der Figur besser. Erst in der Ausstellung sah ich, dass er sie mit einem abstrakten Acrylbild kombinierte. Das abstrakte Bild verwandelte sich zum Koi-Teich, in den das Gesicht blickt. „Duck and Cover“ nannte Riccardo das Exempel.

https://www.facebook.com/Kulturvision/photos/pcb.1413015012081763/1413014382081826/?type=3&theater

http://www.kulturvision-aktuell.de/68-tegernseer-kunstausstellung-2017/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.